Sie sind hier: Startseite » Heizen mit Holz und Holzprodukten » Pelletheizungen

Ob Sie eine Pellet-Heizanlage betreiben um das gesamte Haus zu beheizen und Warmwasser zu erzeugen, oder ob Sie einen Kaminofen im Wohnzimmer stehen haben der wohlige Wärme und eine angenehme Atmosphäre verbreitet: Sie brauchen Holz oder Holzprodukte dafür. Hier gibt es eine breite Palette von Produkten, z. B. Holzpellets für Heizanlagen oder auch für kleine Pelletöfen die in Wohnräume gestellt werden können, helle Holzbriketts oder dunkle Hartholzbriketts - beide ohne Bindemittel - naturbelassenes Kaminholz in groben Scheiten - Holzprodukte bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen und bieten einen hohen Heizwert zu erschwinglichen Kosten.

Pellet-Heizanlagen gibt es nicht nur in verschiedenen Größen - mit einer geringen kw-Zahl für kleinere Häuser bis zu großen Anlagen für Mehrfamilienhäuser - sondern auch in verschiedenen Ausführungen. Man kann sich die Pellets lose liefern lassen und dann in einen sogenannten "Bunker" einblasen lassen, um sie dann per Förderschnecke in den Ofen zu transportieren, oder man wählt eine Pelletheizung mit Vorratsbehälter von dem aus die Holzpellets mit einer Schnecke in den Brennraum transportiert werden. Zum Befüllen kann man lose Ware nutzen, oder ganz einfach Sackware. In 15 kg Säcken abgefüllt sind die Pellets sehr einfach zu handhaben und können ganz leicht in den Vorratsbehälter umgefüllt werden. Es gibt keinen unangenehmen Staub. Die Holzpellets werden dann von der Förderschnecke in den Brennraum gebracht und dort vom Brenner durch Luftzufuhr entzündet. Die Pellets verbrennen dabei mit nur sehr wenig Asche. In einem normalen Haushalt fällt dabei im Monat in der Regel nur etwa eine Kehrschaufel Asche an.

Voraussichtlich werden die Preise für Öl und Gas weiter steigen und durch die neuen verschärften Regeln für die Abgasnormen bei Heizungsanlagen werden viele Hausbesitzer eine neue Heizungsanlage installieren müssen. Hier sollte man sich gut überlegen, ob wieder eine Öl- oder Gasheizung mit den entsprechenden Nachteilen und Kosten gekauft wird, oder ob man lieber Heizkosten spart und Brennstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen verwenden möchte. Gut läßt sich eine Pelletsheizung auch mit einer Photovoltaik- oder Photothermieanlage kombinieren, so kann man nicht nur auf Dauer Geld sparen, sondern auch noch ökologisch heizen bzw. Warmwasser produzieren.

Mit einer Holzpelletheizung spart ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt ca. 1.000 Euro Heizkosten im Jahr im Vergleich zu einer alten Ölheizung und das bei einer umweltfreundlichen Heizmethode aus nachwachsenden Rohstoffen und Co2-neutral!